Clubmannschaft hält Klasse
17.08.2014
Unsere Clubmannschaft zeigt eine tolle Moral bei der GVNB-Meisterschaft 2016
25.08.2016

Wind, Kampf und große Schiffe!

Unsere Clubmannschaft in Papenburg

Letztes Wochenende war es wieder soweit: Die Mannschaftsmeisterschaften des Golfverbandes Niedersachsen Bremen (GVNB MM) standen an. Wie schon kurz berichtet trat unsere Clubmannschaft mit Detlef Kern, Carsten Langohr, Andreas Graf, Christian Pretsch, Markus Meier, Thomas Wiesemann und Rita Delker unter der Aufsicht des Mannschaftskapitäns und Pros Thorsten Stein in der Liga 7 an.

Spielort war in diesem Jahr der Golfclub Gutshof e.V. in Papenburg – Aschendorf. Soviel vorweg: Toller Golfplatz & tolle Stadt – immer eine Reise wert.

Nach dem Abstieg im letzten Jahr, sollte in diesem Jahr eigentlich der Wiederaufstieg klargemacht werden. Da unsere Mannschaft aber schon mal im Norden war, wurde ganz hanseatisch das Ziel Nichtabstieg ausgegeben. Da Carsten Langohr aus Papenburg stammte, machte er sich schon am Montag auf das Terrain zu sondieren (und um Urlaub zu machen). Der Rest der Mannschaft reiste dann am Donnerstag und am Freitag an, um die von Carsten gewonnen Erkenntnisse im Rahmen einer Proberunde mitzunehmen und somit auf das Wochenende gut vorbereitet zu sein.

Nebenher gab Carsten jedem Mannschaftsmitglied einen ausführlichen Bericht zu allem was in Papenburg von Interesse ist: Land & Geschichte, Jagd & Golf, Golfplatzumbau, Stadt & Lebensqualität, Meyer Werft & Quantum of the Seas, sowie nicht zu vergessen eine klare Einweisung in die Kuchenqualität Papenburgs. Wer Carsten kennt, weiß das er dies mit all seinem Elan tat und so wunderte sich die Mannschaft beim Besuch der Meyer Werft auch nicht, dass Carsten wohl mehr vom Schiffbau versteht als Meyer, ThyssenKrupp und Blohm&Voss zusammen.

Am Samstag begann dann das Ligaspiel mit dem Einzel-Zählspiel. Sechs Manschaftsmitglieder mussten dann mit den Tücken des Windes, kurzzeitigem Regen und dem vollkommen anderen Untergrund auf die Runde, um ein möglichst gutes Ergebnis zu spielen. Das sah für fast alle nach 9 Loch auch sehr gut aus, jedoch kamen dann die Tücken der Backnine. Exemplarisch nur kurz das Loch 17: Par drei; 132m lang; zwischen Abschlag und Grün Wasserhindernis, rechts Wald und Wasser, links Wald, hinten Zaun, dann Aus, dann Parkplatz und mittendrin auch noch ein Bunker. Hier kam es für unseren Jungseniorenkapitän C.P. (Name unmerklich gekürzt, da er es schnell vergessen möchte) zu seinem persönlichen Waterloo. 1. Abschlag: Aus; 2. Abschlag: Links Wald, dann Wasser; 3. Abschlag: Wasser; 4. Abschlag: Aus; 5. Abschlag: Wasser; 6. Abschlag: Grün, dann zwei Putts und fertig war die 13!

Da auch alle anderen mehr oder minder Pech hatten sah es nach den Einzeln nicht besonders gut aus. Die 84 von Andreas, die 87 von Thomas und die 88 von Carsten reichten leider nicht für die vorderen Plätze. Trotzdem war die Mannschaft motiviert und versuchte dann nachmittags nochmal alles aus sich herauszuholen. Detlef & Thomas, Carsten & Markus, sowie Andreas & Christian machten sich also auf den Weg, um das Ergebnis noch zu verbessern und eine gute Ausgangsposition für die Lochspiele am Sonntag herauszuholen.

Jedoch gibt es Tage, an denen alles gegen einen verschworen ist, der Wind immer falsch steht, das einzige wofür der Torfboden gut ist: Torfstechen und die Mannschaft am Ende 8. wird.

ABER: Es gibt ja noch Tag 2 – Lochspiele. Hier geht es um Kampf, Nervenstärke und natürlich Kampf!

Morgens dann unsere drei Vierer wieder auf dem Weg den Fünftplazierten Golfclub Isernhagen e.V. zu schlagen und den Abstieg zu verhindern. Nach einem windigen Samstag und relativ trockenem Torfboden, nun der sehr windige Sonntag mit nassem Torfboden und einem Orkan über der Nordsee, also es war sehr windig. Die Vierer liefen aber trotzdem sehr gut an und Andreas & Christian, sowie Carsten & Markus konnten Ihre dann nach bisweilen hartem Kampf für sich entscheiden. Bei Thomas & Detlef wuchs sich das Vierer Lochspiel zu einem richtig harten Match ohne Wenn und Aber aus. Ab dem ersten Schlag gaben sich beide Paarungen keinen Zentimeter, es ging hin und her, war immer fair und manchmal wurde auch gelacht. Je mehr Löcher jedoch gespielt waren, desto strenger wurden die Gesichter, desto konzentrierter wurde der Blick. Auf den letzten Bahnen waren dann beide Mannschaften um die Kontrahenten versammelt und fieberten mit. Detlef & Thomas lagen nach einem überraschend gelochten 12 Meter Patt durch die Spieler des GC Isernhagen 1 Down bei noch zwei zu spielenden Löchern. Das 17. Loch (Bahn 8, es wurde auf Bahn 10 gestartet) wurde hart umkämpft geteilt. Auf dem letzten Loch musste dann noch mal alles gegeben werden und es wurde gegeben: Beide Teams versenkten einen Ball im Wasser, die Nervösität war zu spüren: 2,5 Meter Putt, dann wäre das Loch für Weserbergland gewonnen und das Match geteilt. Unsere Mannschaft konnte aber zuversichtlich sein, denn Detlef mit seiner ruhigen Hand musste diesen Putt machen und er machte ihn ganz sicher. So stand es nach dem vormittag 2,5:0,5 für den GC Weserbergland.

Wer jetzt aber denkt: Noch 6 Einzel und nur noch 2,5 Punkte zum Sieg, das muss doch einfach sein, der täuscht sich. Der Nachmittag ist immer ein komplett anderes Spiel. Die Spieler haben vier Runden an zwei Tagen in den Beinen, der Kopf ist nach so einem Vormittag auch müde. Aber der Wille zum Kampf war ungebrochen: Die sechs Spieler gingnen wieder auf den Platz und taten alles, um die noch benötigten 2,5 Punkte zu gewinnen. In allen Matches ging es hoch her und war überall ein Krimi: Rita verlor nach hartem Kampf, auch Carsten & Christian mussten sich Ihren Gegnern geschlagen geben. So stand es auf einmal 3,5:2,5 für den GC Isernhagen. Der als letzter gestartete Detlef gewann sein Match dann ganz souverän auf der 16. Bahn und es stand 3,5:3,5.

In den letzten beiden Paarungen ging es bei Andreas und Thomas dann um alles. Thomas musste gegen eine frisch eingewechselten Spieler antreten, welcher noch komplett frisch war. Nachdem es am Anfang hin und her ging, kamen die letzten beiden Löcher. Mit der mentalen und beratenden Unterstützung des Pros konnten diese Löcher geteilt werden und damit auch ein halber Punkt gesichert werden. Bei Andreas war es noch spannender: Er lag zwei Löcher vor Schluss 1 Down und es sah nach einem Sieg für Isernhagen aus. Carsten, welcher schon fertig war, eilte Andreas als Caddie zur Hilfe und so gewann Andreas das vorletzte Loch: Gleichstand, wenn es so bleibt dann müssen wir ins Stechen. Mit der aller letzter Kraft nach nun 89 Löchern zwischen Freitag Mittag und Sonntag Abend in den Beinen musste Andreas nun das letzte Loch des Tages spielen. Zwei Tage Turnier, insgesamt 18 Runden Golf liefen nun auf dieses letzte Loch hinaus. Sieg oder Abstieg? Beide Mannschaften war bei Ihren Kontrahenten und fieberten mit, jeder gelungene Schlag wurde bejubelt. Auf dem Grün angekommen wurde es ganz still. Jetzt noch einen Drei Meter Putt, dann hätten wir gewonnen. Andreas puttete, die Mannschaft hielt die Luft an, der Ball rollte, rollte und fiel!!

Die Clubmannschaft hatte nach diesen nervenaufreibenden Stunden und Minuten ihr Ziel erreicht: Der Nichtabstieg.

Auf diesem Wege soll unserer Mannschaft und unserem Pro für Ihr Engagement gedankt und zu Ihrem Nichtabstieg gratuliert werden. Ebenso wollen wir dem GC Gutshof für einen tollen Golfplatz und dem GC Isernhagen für ein faires, spannendes und aufregendes Match danken.