Graf Everstein Open 2017
16.08.2017
Weserbergland-Ladys triumphieren
30.09.2017

Oskarturnier – erfolgreiche Fortsetzung einer guten Tradition

Bernd Henßen

Es gibt Turniere, bei denen schon aus Traditionsgründen einfach alles passt. So war es dann auch beim diesjährigen Oskarturnier. Noch in der Wochenmitte wurde Regen vorhergesagt, stattdessen erwartete die Teilnehmer am Sonnabend ein seinem Namen gerecht werdender überwiegend sonniger Tag. Der Platz hatte den Regen vom Vortag in erstaunlicher Weise geschluckt, wenn auch die Bälle nicht rollten, sondern im noch feuchten Grund liegen blieben, wohin man sie schlug. Auch die Greenkeeper hatten wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet und die Fairways und Grüns in beste Verfassung gebracht, so dass einem schönen Spiel nichts im Wege stand.

In diesem Jahr hatten die Männer der Mittwochsrunde die DiDaGo-Frauen eingeladen. Rolf Heine begrüßte die Teams eine halbe Stunde vor dem Kanonenstart bei einer attraktiven Vorabverpflegung und erklärte noch einmal die Regeln für das zu spielende klassische Texas-Scramble und das an diesem Tag erlaubte Besserlegen. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging es für 44 Golferinnen und Golfer an den Start. Jeder, der schon einmal Texas-Scramble gespielt hat, weiß, dass diese Turnierform viel Spaß macht, allerdings auch ihre Zeit braucht. So traf man sich dann auch erst am späteren Nachmittag zur Siegerehrung.

Alle Teilnehmer hatten gute Laune bei diesem Traditionsturnier.

Zuerst wurden die Preise für die Sonderwertungen vergeben, wobei der Nearest to the Pin der Damen verlost werden musste, weil sich niemand auf der Karte eingetragen hatte. Auf diese Weise ging Sylvia Butchereit auch in diesem Jahr nicht ohne Preis nach Hause. Bei den Herren hatte Wolfgang Budde seinen Abschlag am dichtesten an die Fahne gelegt. Den Longest Drive schlug auf der Bahn 4 bei den Frauen Uta Meyer, während bei den Herren wieder einmal Marek Goluchowski den Ball weiter platzierte als alle anderen.

Nach den Glückwünschen und dem Applaus für die Sonderpreise konnte der Men‘s Captain die hervorragenden Nettoergebnisse vortragen. Insgesamt erreichten sieben Teams ein Ergebnis von über 50 Punkten. In den Preisen landeten auf Platz 3 Rolf Heine und Sebastian Koslowski. Punktgleich mit 55 Punkten erreichten Iris Effenberger und Reinhard Mühe durch Papierstechen den 2. Platz. Marek Goluchowski spielte ein hochklassiges Spiel und profitierte auch ein wenig vom hohen Handikap seiner Partnerin, sodass er und Annette Zischkale-Henßen, die hier ihr erstes Turnier überhaupt spielte und völlig überrascht war, mit 56 Punkten den ersten Platz belegten. Glückwunsch an die Gewinner; sie müssen sich nun nur noch einigen, wer die Wandertrophäe bis zum nächsten Jahr zu Hause haben soll.

Ladies‘ Captain Gabriele Potthast, die leider an der Siegerehrung nicht mehr teilnehmen konnte,  ließ durch Rolf Heine mitteilen, dass Ihre DiDaGo-Frauen im nächsten Jahr an die lange Tradition anknüpfen werden und schon jetzt die HeMiGo-Herren recht herzlich einladen. Schließlich saß man noch länger in der Gastronomie zusammen, und alle freuten sich, zu denen zu gehören, die an diesem Tag Zeit und Gelegenheit hatten, einem der ältesten Traditionsturniere des Golfclubs Weserbergland beizuwohnen.

 

Alle Sieger und Platzierten des diesjährigen Oscars beim Treppenfoto.